Xontormia Express 0483

Aus Eressea
Zur Navigation springen Zur Suche springen
__  __        _                 _        ___
\ \/ /___ _ _| |_ ___ _ _ _ __ (_)__ _  | __|_ ___ __ _ _ ___ ______
 >  </ _ \ ' \  _/ _ \ '_| '  \| / _` | | _|\ \ / '_ \ '_/ -_|_-<_-<
/_/\_\___/_||_\__\___/_| |_|_|_|_\__,_| |___/_\_\ .__/_| \___/__/__/
                                                |_|

          Erschienen in der dritten Woche des Monats Feldsegen
          im Jahre 12 des zweiten Zeitalters. Es ist Sommer.

Dank der nicht statt findenden Sommerpause der XE-Autoren (also Ihr alle), gibt es gleich einen weiteren Urlaubs-XE.

  • "Vom Patschen der Moor", vermutlich von den Moor.
  • "Reise in ein unbekanntes Land" von Sélune, Botschafterin der Eiselfen
  • "Einnahme des Reichsgebiets der Silver Claws durch den Bund des EINEN steht unmittelbar bevor" von den Hohepriesterinnen Celinia und Ita'Tor

schönen Sommer,

die XE-Redaktion

Bitte beachte das Einreichverfahren.

Die Redaktion behält sich redaktionelle Änderungen vor.



7. & 13. Welt

Reise in ein unbekanntes Land

In der Hoffnung, dass dieser Artikel einen Weg in die Heimat findet, gebe ich hier einen Bericht über die Reise durch das Wurmloch zu Protokoll.

In der ersten Woche des Monats Feldsegen erschien eine pulsierende, schillernde Sphäre am Rande des Marktplatzes von Eisheim. Keiner unserer Weisen konnte uns sagen, was es mit diesem Ding auf sich hatte, doch schien es kein Eigenleben zu haben. Ein hineingeworfenes Steinchen verschwand einfach inmitten des Strudels, den die Sphäre bildete. Als Mitglied des Forscherrates meldete ich mich freiwillig, den Weg durch das Portal zu beschreiten. So betrat ich gegen Ende der Woche den Strudel.

Ich kann nun berichten, dass ich heil in einer fremden Ebene angekommen bin. Hinter mir hat sich der Strudel geschlossen, so dass mir der Rückweg nicht mehr möglich ist. Seit meiner Ankunft habe ich viel mit den Bauern der Region geredet. Es wurde mir berichtet, dass die Ebene den Namen Mondiharen trägt, und dass ich mich auf der Insel "Das Auge von Keltan" befinde. Ein freundlicher Gelehrter konnte mir eine große Karte zeigen, auf der die Position der Insel vermerkt ist und auf der auch zu sehen ist, dass eine Wand aus Feuer mich von der Heimat trennt. Ich habe bereits eine Nachricht an die Fürsten dieser Region geschickt, doch habe ich bisher keine Antwort erhalten. Ich gehe davon aus, dass ich die Heimat niemals wieder sehen werde. Bitte sagt meinem Mann und meinen Kindern, dass es mir gut geht und dass ich sie liebe.

In Hoffnung,

Sélune, Botschafterin der Eiselfen


13. Welt

Pressemitteilung des Heiligen Wächterrates, Gôsvar

SEIN Licht wird leuchten über die Inseln Sukra, Enidan und Silverspine! Den Bauern steht ein Zeitalter der Erleuchtung bevor!

Der Ketzer Sidoras hat sich den Truppen des wahren Glaubens in den Weg gestellt - und wurde von SEINEM Zorn hinweggefegt. In der Schlacht von Attika floh er als einer der ersten.

Die Inseln Erythrea und Ithaka hat ER bereits eingenommen. SEINE Streiter sind in dieser Woche nach Sukra übergesetzt. Dort stellt sich ihnen keinerlei Widerstand mehr entgegen. Von dort aus werden sie nach Enidan und Silverspine weiterziehen.

Angehörige von Drittparteien werden aufgefordert, sich an die jeweiligen Gebietskommandeure SEINER Armee zu wenden und deren Anweisungen unbedingt Folge zu leisten. Botschafter können nach Absprache in entsprechenden Botschafterregionen belassen werden.

Das Seegebiet um die Inseln Sukra, Enidan, Silverspine und Azurmond ist militärisches Sperrgebiet. Ohne Sondergenehmigung dürfen sich dort keine Schiffe von Parteien aufhalten, die nicht dem Bund des EINEN angehören.

Hingewiesen sei zudem noch auf grundsätzliche Regeln des Völkerrechts, deren Geltung eigentlich selbstverständlich ist, die aber leider dennoch nicht von allen beachtet werden:

Gebietsschenkungen des Sidoras an Drittparteien sind nichtig und binden den Bund des EINEN nicht. Das Reichsgebiet der Silver Claws wird komplett SEINER Herrschaft unterstellt.

Einheiten, die auf Anordnung SEINER Kommandeure an die Bauern zurückzugeben waren, werden bei Zuwiderhandlung hingerichtet. Für den Tod dieser potenziellen Bauern ist der Nichtfolgeleistende verantwortlich. Hierfür wird er sich vor IHM und SEINEN Streitern verantworten müssen.


Vielleicht nicht mehr neueste Welt

Vom Patschen der Moor

Viele Monde sind im Meer versunken, seit wir Moor die Nordnase an Land ruderten. Zahlreich sind wir Moor geworden seit dem. Doch nun steht Unheil vor dem Tor, im Westen kann man sie groelen hoeren. Dämonen auf gefluegelten Pferden mit Speeren spitz wie Zahnstocher und einem Hexer der Feuer speit.

So traten alle Moor eine letzte Reise an zu fliehen in den Hort unseres Ursprungs, Land welches wir am besten von allen kannten. Pferde wuerden hier von wenig Nutzen sein und jeden Hinterhalt wuerden wir Moor kennen und nutzen. Zwar ist schon dieser Rueckzug von Missverstaendnissen ueberschatten und ich wuenschte alle Moor koennten so gut lesen wie sie Sumpfhuhn essen.

Nichtsdestotrotz ein wenig Zeit verbleibt und so wird die Haelfte nun gerusam in den Schlamm patschen, bis alle versammelt sind um mit einem letzten Aufgebaehren dem Schicksal sich zu stellen.

Auf dass der Warlord am Schlamm ersticke!


Die größten Monumente Eresseas

In Ebene der Sanftmut, Eigentümer: Orks von Wildermoor (ovw)

Die Fackeln der SAGIRA (jbq5), Größe 3500

Etwas ausserhalb der Stadt der Freiheit liegt ein Wald aus seltsam geformten Bäumen. Starke und düstere Magie hat ihr Wachstum verändert, so dass der Betrachter je nach Licht- und Wetterverhältnissen eine jammernde Schar geschlagener Feinde des Commonwealth, eine mächtige Armee mit blitzenden Waffen und Rüstungen auf dem Vormarsch oder sogar eine Schlacht zwischen zwei Heeren zu erkennen glaubt. Ein besonderes Schauspiel bietet sich an manchen Abenden, wenn die Strahlen der untergehenden Sonne die Bäume zu entzünden scheinen und den ganzen Wald wie ein Feld von Tausenden gigantischen Fackeln erscheinen lassen.

In Armathorn, Eigentümer: Reich der Waldfee (waLd)

Imperialer Palast des Ewigen Feuers von Tirawon (exyv), Größe 2500

Die Architektur des Palastkomplexes von Armathorn betört den Betrachter und lässt jeden, der ihn zum ersten Mal erblickt, mit offenem Mund innehalten. Die gigantischen Hallen, deren Gewölbe auf riesenhaften Säulen ruhen, zeugen von der Macht des Imperiums. In die Wände der Gänge und Säle haben zwergische Meistersteinmetze Reliefs gemeißelt, die Szenen längst vergangener Schlachten zeigen, so lebensnah, dass der Betrachter glaubt, die Soldaten der schon vor Jahrhunderten untergegangenen Reiche würden gleich aus der Wand marschieren, während er vermeint, den Schlachtenlärm noch von ferne hören zu können. Türme, die  scheinbar bis in den Himmel reichen, werden von Kreuzgängen umschlossen, während die Gartenanlagen mit ihren prächtigen Springbrunnen und kunstvoll geschnitzten Bänken und Pavillons zur Rast einladen. Weitverzweigte Wege verbinden Paläste und Gesindehäuser. In der Mitte der Anlage erhebt sich die gigantische Kuppel des Thronsaales, unter dessen goldenem Dach der Imperator seine Audienzen abzuhalten pflegt.

In Zakenestal, Eigentümer: Asgards Wächter (aw)

Schmetterlingsturm (Lftr), Größe 2000

Weit ragt das Wahrzeichen Eldariens über die sanften Hänge des Zakenestals. Aus der Ferne erscheint es einfach wie ein gewaltiger weißer Turm. Je näher man ihm kommt, desto mehr verwandelt er sich aber in einen riesigen Schwarm weißer Schmetterlinge, der sich fast lebendig gen Himmel schraubt. Dieses Monument zeigt, daß auch eine Schmetterlings-Allianz gleichzeitig anmutig und mächtig sein kann.

In Zahodoho, Eigentümer: Die Walgenorianer (L12a)

Der Elbenturm von Tol Galen (toL), Größe 1300

Stolz erhebt sich der schlanke, weiße Turm aus den Nebeln, welche die Bergkämme von Zahodoho einhüllen. Er wurde von den Zwergen des Reiches Solaris errichtet, um auf ewig an die entschwundenen Begnadeten des verlorenen Waldes zu erinnern.

In Sodorod

Spektrales Monument (4y7), Größe 1179

Gewdimet den vergangenen, momentanen und zukünftigen Mitgliedern des Lordrates der Spektralelfen.

In Monty

Ra'To Pora'Ger (2gwj), Größe 1001

Wie riesige Dornen ragen hohe dunkle Felsen in den Himmel. In Ihrem Zentrum bilden die riesigen Rippenbögen eines urzeitlichen Wesens den Eingang in eine Höhle. Nur die Verzweifeltesten wagen den Weg hinein in die einsame Dunkelheit. Dies ist die Heimat des Ra'To Pora'Ger, des Orakels am Abgrund.

In Die Sieben Saeulen des Himmels, Eigentümer: Rivanisches Königreich Lungave (b)

Hall of Clans (2n4), Größe 1001

Von Anbeginn der Zeit, befindet sich im inneren eines seit Urzeiten erloschenen Vulkans, eine von einem schlafenden Wyrm bewachte riesige geheime Halle. Treffpunkt der Fuehrer aller Clan's. An diesem neutralsten aller neutralen Plaetze, verlieren Feindschaft und Freundschaft an Bedeutung.


Monument der Woche

In Kir'o'lal, Eigentümer: Der Clan (Logy)

Hoher Rat von Kir´o´lal (udmn), Größe 127

Mal steinerne, mal gewachsene Stufen führen tief im Inneren des mächtigen Elbenkaers hinauf und reichen scheinbar bis in die Wolken hinein. Hier oben trifft der Hohe Rat von Kir´o´lal seine wichtigsten Entscheidungen.