Xontormia Express 1198

From Eressea
Revision as of 08:01, 11 May 2022 by Woschak (talk | contribs) (Datum hinzugefügt)
(diff) ← Older revision | Latest revision (diff) | Newer revision → (diff)
Jump to navigationJump to search
_  __        _                 _        ___
\ \/ /___ _ _| |_ ___ _ _ _ __ (_)__ _  | __|_ ___ __ _ _ ___ ______
 >  </ _ \ ' \  _/ _ \ '_| '  \| / _` | | _|\ \ / '_ \ '_/ -_|_-<_-<
/_/\_\___/_||_\__\___/_| |_|_|_|_\__,_| |___/_\_\ .__/_| \___/__/__/
                                                |_|
Wir schreiben die erste Woche des Monats Schneebann im Jahre 38 des zweiten
                          Zeitalters. Es ist Winter. (5.12.2020)

Vorwort

Liebe Leserschaft,

der heutige XE enthält einen Artikel zu einem Schiff, welches den Völkern bekannt sein sollte, die schon lange in Eressea leben.

Die Redaktion hat es sich nicht nehmen lassen, dazu in alten Briefen zu suchen, die uns zur Verfügung gestellt wurden. Aber lest selbst am Ende der Zeitung.

Und seltsames erreicht die Leaks-Redaktion. Was der Welt da wohl noch bevor steht? Hoffen wir, der unbekannte Informant kann weiter sein Wissen an uns geben. Was das alles bedeutet muss jeder für sich festlegen.

Wer gerne seinen Artikel im XE lesen möchte, schicke diesen bitte an den Taubenschlag: express@eressea.de

Ein wachsendes Archiv des XE findet der geneigte Historiker in den magischen Sphären: https://wiki.eressea.de/index.php/Kategorie:Xontormia_Express

Noch ein Hinweis zum Format der einzusendenden Artikel: Bitte die Welt angeben, zu der der Artikel gehört. Ebenso eine Überschrift und den Autor. Das hilft sehr bei der Zuordnung.

Beispiel:
-----------------------------------------------
1. Welt
Titel: Geschehen dort
Autor: Schreiberling
Text: Viel ist passiert, keiner hat es gesehen.
-----------------------------------------------

Und nun wünscht die Redaktion viel Spaß beim lesen.

6. Welt

Treffen zweier Weltreisender

von Girome Labourse, Maîtres de la monnaie

Im Westen der 6. Welt kam es diese Woche zu einem bemerkenswerten Zusammentreffen zweier Schiffe. Die in ganz Eressea bekannte Trireme Treueschwur, mitsamt ihrer weitgereisten Besatzung aus allen Ecken der Welt, legte eine kurze Pause auf ihrer berauschend schnellen Fahrt ein, um ein Treffen mit einer unbekannten einsamen Seglerin zu ermöglichen.

Unbekannt ist Florence selbstverständlich nur im Rest der Welt, denn auf Serpens kennt jedes Kind den Namen unserer mutigen Erkunderin, die vor heute genau 7 Jahren zu ihrer weiten Reise nach Süden aufbrach. Kaum jemand hatte damals geahnt, dass die Götter des Meeres derart lange ihre schützende Hand über die Petite fleure halten würden, und das kleine Boot mehrere Weltengrenzen überwinden und in Gegenden vorstoßen sollte, die kein anderer Maître jemals zu Gesicht bekommen wird und die doch auf verborgene Weise die Mythen unseres Volkes formten.

All diese Taten sind jedoch nur ein funkelndes Sandkorn gegen den Juwel den die Treueschwur verkörpert. Die Abenteuer dieses Schiffes füllen Bücher und müssen hier nicht wiedergegeben werden. Umso geehrter dürfen wir uns fühlen, dass die Mannschaft dieses Schiffes sich die Zeit nahm, unsere Florence zu begrüßen und sie ein kleines Stück mitzunehmen. Geschichten wurden ausgetauscht, gemeinsam gespeist und gesungen und sogar eine Einladung ausgesprochen, auf dem legendären Schiff weiterzureisen.

Bedauerlicherweise befinden sich beide Schiffe auf gegensätzlichen Kursen und Florence ist inzwischen untrennbar mit ihrer kleinen Nussschale verbunden, so dass es nach viel zu kurzer Zeit bereits wieder hieß, Abschied nehmen, auf dass beide Schiffe ihre jeweilige Mission fortführen können.

Wir danken der Treueschwur dafür, dieses Treffen ermöglicht zu haben und wünschen beiden Schiffen weiterhin allzeit günstige Winde und sichere Fahrt.

Xontormia-Leaks veröffentlicht

Goblin 1 vermutlich männlich; dunkle kratzige Stimme
Goblin 2 weiblich; ist vermutlich die Anführerin
Goblin 3 sehr unterwürfig; jammert viel; Geschlecht kann nicht bestimmt werden

Goblin 2: Die Königin hat bestimmt, dass sich jedes Goblinvolk, dass sich meldet, eine Welt aussuchen darf.
Goblin 2: (zensiert) und (zensiert) haben zugestimmt!
Goblin 1: Nur eine Welt?
Goblin 2: Wenn sich nicht genug Völker melden kann auch jeder zwei oder drei haben, hat Sie gesagt.
Goblin 2: Wir sollten uns die 7te Welt sichern. Die Erzvorkommen sind dort sehr ergiebig
Goblin 1: Da stimme ich zu... bevor die (zensiert)-goblins zuschlagen.
Goblin 3: A-a-aber dann verlassen wir doch unser geliebtes Inselheim. Das dürfen wi...
Goblin 1: Schweig! Du hast hier nichts zu melden!
Goblin 3: Ja Meister... es tut mir leid Meister... ich schweige jetzt Meister.
Goblin 1: Dieser Wicht kann echt nicht verstummen.
Goblin 2: Auf Dauer gewöhnt man sich daran. Es gibt nun leider keinen besseren Diener als (zensiert).
Goblin 1: Bring mir ein Karzakwein (zensiert)!
Goblin 3: Ja Herr... natürlich Herr... sofort He...
Goblin 2: Jetzt bring den Wein schon!
Goblin 3: Tut mir leid! Ich laufe schon

Goblin 3 geht

Goblin 2: Ob sich noch mehr Völker melden werden?
Goblin 1: Wir müssen abwarten.
Goblin 2: Ich werde, denke ich, die 6te Welt auch beanspruchen.
Goblin 1: Listig. So werden wir die Königin überzeugen können. Das Erz der 7ten Welt wird bald unser sein.
Goblin 2: Ausgezeichnet! Dann können wir unseren Teil für den Plan beitragen und werden königlich belohnt werden.
Goblin 1: Aber erkläre mir noch einmal was es mit der 10ten auf sich hat?
Goblin 2: Die 10te Welt soll allen Goblins gehören. So hat Sie es bestimmt.
Goblin 1: Und was ist mit den Völkern, die dort im Moment verweilen.
Goblin 2: Die werden bald viel ärmer sein. (Gelächter)
Goblin 1: (Gelächter) Viel ärmer.
Goblin 1: (Gelächter) Das Kulturvolk der Goblins wird bald das mächtigste sein!

(Stille)

Goblin 1: Irgendwie riecht es hier nach Fußschweiß!
Goblin 2: Ich rieche auch etwas. Wir verschwinden. 


Geschichte

Wie angekündigt, hat die Redaktion in alten Briefen gewühlt, die, in einer alten Kiste aus edelstem Mallorn, eine lange Reise und viel Zeit überdauert haben.

Die "Treueschwur" segelte aus den alten Welten in Richtung der neuen Welten und kam in der ersten Woche des Monats Eiswind im Jahre 9 des zweiten Zeitalters (Runde 412, 16.02.2005) in der Region Kagodad auf der "Insel zur See" in der 12. Welt an. Die Reisenden der Treueschwur wurden mit einem freundlichen Schreiben von Cassandra Merlion vom Volk des Legat der Mystra begrüßt.

Die angeschriebenen Völker waren:

Haus Iksharat
Das Streben nach Licht
Die Asen
Die Walgenorianer
Erzzwerge
Grafschaft von Escorial
Iøninger
Naugrim
Nelvin
Schattenkatzen des Grauens
Talinster
Töchter der Ana´Ra
viele viele kleine Goblins
Volk von Gobrosch
Woda'narod

Vielleicht waren es mehr auf dem Schiff, das geht aus dem Brief jedoch nicht hervor.

Bei weiterer Suche wurde ein Schreiben des "Kraken" aus der 14. Welt gefunden. Die Treueschwur landete offenbar auf der Insel mit dem "Heiligen Berg Koura". Dies geschah in der dritten Woche des Monats Nebeltage im Jahre 13 des zweiten Zeitalters (Runde 512, 26.02.2007). Es waren Vertreter von mindestens 24 Völkern an Bord.

Der letzte Brief ist von der ersten Woche des Monats Herdfeuer im Jahre 13 des zweiten Zeitalters (Runde 517, 01.04.2007). Die Anzahl der Vertreter ist auf mindestens 32 angewachsen.

Die Treueschwur hat den damaligen Rand der Welt erreicht. Diesen Brief druckt der XE nun ab.

Tal der Wollust im Winter
Die ersten eisigen Winde wehen von der offenen See herüber und mittlerweile ist das Leben eines Seemannes mehr als nur ungemütlich. Dennoch hüpft eine junge Elfin mit ihrem großen Seesack freudig und aufgeregt um eine große Silberschatulle herum und knabbert nervös an ihren Fingernägeln herum. Seit vielen Wochen und Monaten hat sie sich auf ihre große Aufgabe vorbereitet und als einzige ihres Volkes das Handwerk eines Matrosen erlernt. Nach langen Tagen der Lehre ist nun endlich der große Tag gekommen!
Fern am Horizont hat sie bereits das Segel der Treueschwur entdeckt und nun kann sie es kaum noch erwarten, endlich an Bord gehen zu dürfen! Ein junger Feenritter, der in voller Rüstung auf der Kiste hockt und krampfhaft einen Bogen umklammert, findet diesen Moment alles andere als Lustig. Er schmollt...
"Hör auf hier Veitstänze abzuhalten, Alwen!" er knurrt missmutig.
"Nun hab Dich doch nicht so," die Junge Elfin schaut den Feenritter verständnislos an. "Wir haben die großartige Ehre, mit zum Ende der Welt segeln zu dürfen. Ferne Länder, Abenteuer, neue Freunde finden, fremde Kulturen kennen lernen - das ist doch großartig!"
"...ständiges Geschaukel, Übelkeit, keine Bäume weit und breit, Wasser wohin das Auge reicht, Sturm, Seeschlangen," fällt er ihr ins Wort. Die Elfe schnappt empört nach Luft und stemmt ihre Hände in die Hüften.
"Hör auf, immer alles madig zu machen. Du solltest Dankbar sein, dass Dich die Kaiserin höchstpersönlich zu dieser Mission berufen hat! Du bist der beste Bogenschütze des Reiches und genießt den Ruf eines Helden! Da gibt man Dir die ehrenvolle Aufgabe, das Schiff mit deinem Bogen zu verteidigen und Du ziehst ein langes Gesicht. So was undankbares wie Dich..." Sie schnaubt verächtlich und starrt in Richtung Ozean, wo sich langsam die Konturen des sagenumwobenen Schiffes immer mehr abzeichnen.

zwei Stunden später
Vor dem Schloss Orgienheim hat sich eine große Schar Schaulustige angefunden, um die Besucher aus der Ferne zu bestaunen. Alchemisten und Magier haben all ihr können an den Tag gebracht und empfangen die Treueschwur mit einem grandiosen Feuerwerk über den Schlosszinnen. An diversen Ständen werden Wein und Bierfässer geöffnet und zu Ehren der Gäste feiert man ein großes Volksfest.
Die Honoratioren der Halbschatten bahnen sich einen Weg durch die Halblingsmassen und versuchen, eine staatstragenden Figur abzugeben.
Baron von Bierwanst, der Souverän der Halbschatten lässt Bierkrüge und Brot herbeibringen und kramt einen Handzettel hervor: "Liebe Gäste aus den fernen Welten! Es ist mir eine Ehre, Euch in meinem bescheidenen Lehen auf das herzlichste begrüßen zu dürfen. Schon vor Monaten gab uns unsere geliebte Kaiserin zu wissen, das eine Reisegesellschaft aus furchtlosen und abenteuerlustigen Forschern unser Reich ansteuern wird und auf der Suche nach dem Ende der Welt ist. Lange hielten wir diese fantastische Geschichte für einen Mythos, doch nun, da Ihr vor uns steht und Euer Schiff wahrhaftig in unseren Hafen gefunden hat, verneige ich mich ehrfurchtsvoll vor Euch und danke Euch von Herzen mir die Ehre zu erweisen, Euch bewirten und beherbergen zu dürfen!
Schön, dass Ihr da seid." Er versucht einen geschmeidigen Diener zu machen, was bei seinem üppigen Bauchumfang nicht gerade einfach ist.
"Ich entsende Euch die besten Grüße unser aller geliebten Kaiserin Mhorgwen Ni'Crainn, Regentin des Bundes von Vugor! Es ist ihr eine große Ehre, zwei erfahrene Untertanen sowie eine größere Summe Silber mit an Bord geben zu dürfen. Sie lässt Euch hierfür ihren größten Dank ausrichten! Da der direkte Zugang in die 15. Welt durch die Götter versperrt wurde, hat es sich der Bund von Vugor nicht nehmen lassen, bereits Holz für eine neue Trireme zusammen zu tragen und eine Treueschwur II wird in Kürze auf der anderen Seite der Barriere entstehen. Möge Ihre Reise stets von guten Winden geleitet und unter dem gnädigen Augenmerk der Götter sein!" Er strahlt bis über beide Ohren.
"Öhm,..." er reuspert sich etwas "Unsere ehrenwürdige Kaiserin gedenkt in kürze mit dem König der Kübelkultes in den Stand der Ehe zu treten und es ist ihr eine große Ehre, Euch zu diesen Feierlichkeiten einzuladen und einen Botschafter zu entsenden. Die Feierlichkeiten finden in der Senats- und Botschafterregion No Man's Swamp statt und einige Honoratioren haben sich bereits dort eingefunden. Eigens hierfür wird von Makaros Stamm und den Tangata Moana ein Bootspendel eingerichtet und es liegen hier bereit drei Boote vor Anker. weitere Boote kommen nächste Woche herbei, so dass jeder, der zu den Feierlichkeiten anreisen möchte, auch dorthin gelangen kann. Möge Eure Anwesenheit diese Vermählung zu einem geschichtsträchtigen Ereignis machen."

Nun ist die Treueschwur offenbar wieder in der 6. Welt angekommen. Hoffen wir, es wird noch viele Geschichten zu diesem Schiff geben.