Wunschkonzert: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Eressea
Zur Navigation springen Zur Suche springen
(Allianzen)
(Allianzen)
Zeile 102: Zeile 102:
 
:: Wäre so etwas denkbar, wie die Lerngeschwindigkeit mit zunehmender Bündnisgröße abnehmen zu lassen? Also irgendwie die Gesamtzahleinheiten, -personen, -regionen, o.ä. einzubeziehen in die Lernformel. D.h. Großbündnisse setzen auf Masse, kleinere Bündnisse eher auf Klasse. Allerdings fürchte ich, dass das eine extrem undankbare Balancing-Geschichte ist... --[[Benutzer:Andunier|Andunier]]
 
:: Wäre so etwas denkbar, wie die Lerngeschwindigkeit mit zunehmender Bündnisgröße abnehmen zu lassen? Also irgendwie die Gesamtzahleinheiten, -personen, -regionen, o.ä. einzubeziehen in die Lernformel. D.h. Großbündnisse setzen auf Masse, kleinere Bündnisse eher auf Klasse. Allerdings fürchte ich, dass das eine extrem undankbare Balancing-Geschichte ist... --[[Benutzer:Andunier|Andunier]]
 
::: Ich denke das ist alles nicht praktikabel weil man es umgehen kann ohne grossen aufwand. Dann verbünde ich mich eben erst kurz vor der schlacht. Ausserdem mag ich so gezwungene Regeln nicht so gerne. --[[Benutzer:Xolgrim|Xolgrim]]
 
::: Ich denke das ist alles nicht praktikabel weil man es umgehen kann ohne grossen aufwand. Dann verbünde ich mich eben erst kurz vor der schlacht. Ausserdem mag ich so gezwungene Regeln nicht so gerne. --[[Benutzer:Xolgrim|Xolgrim]]
 +
 +
::: Ich glaube auch nicht, dass man Allianzen beschränken kann. Das führt nur zu Meta-Allianzen und außer dem fehlenden helfe kämpfe macht das praktisch keinen Unterschied. Man müsste einen Allianzvorteil schaffen der weniger als linear mit der Anzahl der Parteien steigt und gleichzeitig verhindern, dass dieser Vorteil zusammen mit dem Vorteil einer befreundeten Allianz zum Schaden anderer eingesetzt werden kann. Da fällt mir im Moment nichts ein. Ich würde darauf vertrauen, dass sich zu Beginn erstmal nur kleine Bündnisse bilden und die Moloche erst am Ende kommen, wenn die Welt enger zusammengerückt ist. Jeder kann ja in seiner Allianz selber dazu beitragen wenn er wirklich will, oft bilden sich große Bündnisse ja nur als Reaktion auf andere, ganz wie bei Firmen wo alle meinen in der Größe mithalten zu müssen. [[Benutzer:Phillipp|Phillipp]]
  
 
== Wirtschaft ==
 
== Wirtschaft ==

Version vom 30. Juni 2009, 19:17 Uhr

Wunschkonzert zu E3A. Anregungen, Kritik und Wünsche. Hier könnt Ihr alles schreiben, was ihr gerne hättet und sagen, was Eurer Meinung nach geändert werden soll. Dabei bitte auf die Art achten mit der Ihr es vortragt. Eine gute Begründung macht viele Ideen nachvollziebar und selbst wenn der Konkrete Vorschlag so eventuell nicht zu übernehmen ist kann die Idee eventuell übernommen werden. Trotzdem sollte es möglichst kurz und prägnant bleiben.
Bitte unterschreibt Eure Artikel immer mit --~~~ daraus wird dann automatisch Euer Name. Wenn Ihr noch eine vierte Tilde dran hängt kommen auch noch Datum und Uhrzeit dazu. Sieht dann so aus: --Xolgrim 09:50, 16. Jun. 2009 (CEST)


Kampf

Ruestungsaenderung

Zunaechst rein subjektiv, ohne an den neuen Ruestungswerten rum zurechnen: Ich mag die neuen Ruestungswerte nicht.

Wenn das vielen so geht, so ist zumindest der psychologische Teil des Balancing nicht so gut gelungen. Das laesst sich evtl. durch Darlegung der Ueberlegungen zu den neuen Ruestungswerten beheben.

Ich beginne hier mal aufzufuehren, was mir sonst zu den neuen Werten einfaellt, als Grundlage zu einer Diskussion, warum was besser oder nun evtl. schlechter ist.

Ziel der Anpassung war?

Was ich gelesen habe war:

Das Trolle mit hoher Ausdauer in Vollplatte auch mit Schwertern verwundbar sind.

Mein Kommentar hier: Warum eigentlich? Ich fand es immer gang gelungen, dass wenn man Arbeit und 5 Eisen in Ruestung investiert hatte (gut 2,5 mit Schmiede), leichte Waffen dadurch stark abgewertet (oder sogar weitestgehend entwertet) wurden. Zur Verteidigung waren diese Waffen immernoch gut, wenn man eine entsprechende Schuetzenreihe hat, die durch die starken Ruestungen durchkommt.

Du vergisst, dass Fernwaffen auch nicht mehr durch die starken Rüstungen durchkommen, da die Talentdifferenz nicht mehr zum Schaden addiert wird. Wenn du also mit einem Plattenpanzer "unverwundbar" bist, können sich zwei Heere monatelang bekämpfen, ohne Ergebnis. Deswegen wird die Rüstung herabgesetzt, um das auszugleichen. Auch wenn es nicht so wirkt, aber ein Rüstungswert von 5 ist sehr groß (zu groß), wenn die Waffen im Durchschnitt nur 10 Schaden machen. Phygon 14:26, 26. Jun. 2009 (CEST)
Mit entsprechender Schuetzenreihe meine ich natuerlich Elfenboegen, Armbrueste oder Katapulte.. nicht normale Boegen. Im Zweifelsfall halt nur Katapulte.. wenn ich meine Trolle so auf Ausdauer zuechte, dass sonst nichts mehr durchkommt.. aber rechen mal aus, wieviel Kampftalent mich das ohne Lehre kostet. siond dann eher eine lebende Mauer. Auch das wuerde ich eher als schick, als als stoerend erachten. Aber es ist ja scheinbar noch zu frueh ueberhaupt etwas zu schreiben, da noch einige zugehoerige Aenderungen ausstehen. -- Noilaht 14:53, 26. Jun. 2009 (CEST)
Ein Elfenbogen (mit Elf) macht auch "nur" soviel Schaden wie eine Kriegsaxt. Armbrüste noch weniger. Und wenn du gegen Vollgerüstete mit normalem Eisen nur mit seltenem Material (Laen, Mallorn) etwas anrichten kannst, dann ist das Kampfsystem defekt. In Classic-Eressea kam die Talentdifferenz zum Schaden dazu, und gegen Fernwaffen wurde mit halbem Talent verteidigt. Der Schaden von Fernwaffen war also durchaus um 5 bis 10 Punkte höher, dadurch wurde nicht nur der Plattenpanzer neutralisiert. Das macht Nahkampfwaffen fast bedeutungslos. Phygon 15:08, 26. Jun. 2009 (CEST)
Armbrueste zaehlen aber nur den halben RS rein, also 3 und der Schaden einer Kriegsaxt (oder Elfenbogen) wird durch den Plattenpanzer mit Schild zwar reduziert, aber nicht ganz negiert. Ich mache also durchaus fast immer Schaden (2W6-2), nur eben wenig. Mit Schwert sieht das natuerlich anders aus (W9-4) oder Speer (W10-6).
Aber deswegen trage ich ja eine Ruestung die zu Fuss zu schwer zu schleppen ist?! Fernwaffen erhoehen zudem den Schaden durch Talentdifferenz nur genau wie Nahkampfwaffen -wenn ich micht recht erinnere- da immer der Normalwert der Einheit zaehlt, ohne Boni/Mali. Bei einigermassen gleichen Truppenklassen wird es damit +1 max. +2 Schaden sein. Das funktionierte m.E. bei Eressea 1 ganz gut. Mehr Schaden machen Schuetzen dadurch, dass sie oefters treffen. Bei allen Werten auf T18 (nach Waffenmalus/Bonus) z.B. halt mit 75% [((18-9)*5+30)%] Fernwaffen statt 30% [((18-18)*5+30)%] in der Nahkampfreihe. -- Noilaht 15:27, 26. Jun. 2009 (CEST)


Weitere Punkte, die die Aenderung m.E. mit sich bringt:

  • Boegen mit aufgewertet und Armbrust wieder etwas entwertet.
Mit den alten Werten kam man mit der Armbrust (zumindest aber mit der Rep.Armbrust) gegen vollgeruestete tatsaechlich wenigstens in die Naehe des (abgewerteten) Elfenbogen Schadens (in Summe ueber einen Kampf), konnte zumindest aber den Bogen ueberholen. Mit den neuen Werten sieht es wieder anders aus.
  • Kavallerie wird etwas entwertet.
Da der Zusatzschaden m.E. wichtiger ist, wenn man hoehere Ruestungswerte ueberwinden muss.

Kavallerie ist abhaengig vonm Terrain so schon unflexibel genug.

  • Trolle werden weiter aufgewertet, da ich relativ mehr Ruestung durch Ausdauer erhalte. Einen Vollruestungsequivalent habe ich jetzt schon bei T8(R2+1!!) statt T15(R5+1)
Ich fand das vorher schon in Ordnung.
  • Eisen als Ressource wird im Vergleich zu Holz abgewertet.
Es lohnt sich relativ gesehen weniger Ruestungen zu bauen. Ich kann besser auch ohne Ruestungen leben, wenn sie nur den nun reduzierten Schutz bieten. Das verringert die Bedeutung der -nichtschiffbaufaehigen- Ressource Eisen.
  • Frueher wurde der Treffermalus des Plattenpanzers leicht durch die starke Schadensreduktion aufgefangen.
Jetzt (rein subjektives empfinden) muss ich mir trotz reduziertem Malus, schon zweimal ueberlegen, ob es das Wert ist.
Ist objektiv nicht so -Xolgrim
 ;-) Subjektiv aber halt evtl. nicht.. -- Noilaht 14:53, 26. Jun. 2009 (CEST)
  • Der Abstand zum Kettenhemnd ist geschrumpft.
Viel Eisen und schwer bewegliche Truppen mit Plattenpanzern im Vergleich zum Kettenhemd,

fuer einen Punkt Ruestungsschutz..

  • Ausserdem benoetige ich Kriegsschiffe nicht mehr so dringend, eher die schnellen Ruderschiffe.
Dort passen meine 'leichtgeruesteten' Kettenhemd-Leute naemlich grad noch drauf. Entwertet dadurch m.E. die sehr gelungene neue Schiffsgestaltung mit Kriegs und Ruderschiffen.(Auch wenn ich die min. Kapitaenswerte dort als viel zu hoch empfinde.. anderes Thema)

Alle diese Punkte sind m.E. eher nicht wuenschenswert, daher meine Bitte um Erleuchtung an das Designteam.

Dem Twitterkommentar entnehme ich, das dort sehr wohl viel Zeit und Kopfzerbrechen reingeflossen ist. Nur leider ist das neue Design, oberflaechlich betrachtet, zumindest fuer mich, nicht nachvollziehbar.

-- Noilaht 09:42, 26. Jun. 2009 (CEST)

Die überarbeiteten Armbrüste/Bögen/rep Armbrüste sind schon fertig, wir warten aber noch die Testkämpfe ab (Der Vorteil dass Armbrüste früh viel Schaden machen ist schwer einzuschätzen). Bögen sind weiterhin gegen Leichtgerüstete besser, Armbrüste gegen Schwergerüstete. Elfenbögen sind gegen Normalgerüstete immer besser, Rep. Armbrüste machen gegen Laenvolldose bzw. Platte-Ausdauer-Trolle mehr Schaden. -Xolgrim

Natürliche Rüstung allgemein und Trollrüstung speziell ist auch schon angepasst worden. Ausdauer kommt nur alle 4 Stufen dazu, zur Änderung der natürlichen Rüstung kommt später noch etwas sobald ich die Formel zur Hand habe -Xolgrim

Generell ist es schwierig zu den Rüstungen etwas zu sagen, wenn man noch nicht weiß, wieviel Schaden die Waffen machen werden. Bisher kam es mir so vor, als ob die erhöhte Chance getroffen zu werden ziemlich egal war, denn fast aller Nahkampfschaden ist absorbiert worden (waren ja doch meist kleinere Waffen) und die Fernkämpfer haben eh getroffen. Rüstung war also viel wichtiger. Kann sein, dass das jetzt alles anders ist. PP zu KH ist sehr abhängig von den Waffen. Einerseits ist es +50% Schutz und die einzige Möglichkeit ohne Laen und natürliche Panzerung auf 3 statt 2 zu kommen, andererseits bringt das nur was, wenn der Schaden nach Reduktion sich auch signifikant unterscheidet. Gut ist auf jeden Fall, dass die natürliche Rüstung der Trolle dadurch einmaliger wird, weil sie RS-Werte erreichen von denen andere nur träumen können. Schade finde ich dagegen, dass das Laenkettenhemd auch nur RS 3 gibt, bisher war das ja die absolut beste Rüstung. Warum die Kriegsaxt einhändig bleibt verstehe ich auch nicht. Ich stelle mir da so ein Mordsteil vor. Sie ist zwar teurer als ein Bihänder und sollte da schon einen Vorteil haben, zumal sie auch einen Punkt weniger Schaden macht, aber den hat sie ja durch den Attackebonus. Man könnte sogar überlegen, inwieweit der Parademalus für die Dosenöffner noch gerechtfertigt ist, da sie durch fehlende Möglichkeit ein Schild zu benutzen jetzt keine Chance mehr haben, ihre Wahrscheinlichkeit getroffen zu werden zu senken.

-Phillipp


Kavallerie als Elite:

Ich gehe mal aus von dem Wunsch den Xolgrim formuliert hat, Kavallerie als Elite Einheiten zu implementieren - so dass nicht jede Front Truppe zu Pferde kämpft, weil der Bonus so leicht zu haben war. Ich denke einfach mal etwas quer, also gut möglich, dass ich da erst mal etwas völlig übersehe.

Kavallerie steht nicht mehr VORNE, sondern HINTEN und kämpft technisch ähnlich wie Fernkämpfer. Das hat eine Reihe von Konsequenzen:

  • Sie greifen wie andere Fernkämpfer zu 33% das gesamte Heer an (inklusive der gegnerischen Fernkämpfer). Fernkämpfer sind gegenüber Nahkämpfern wie Unbewaffnete.
  • Gegen Nahkämpfer greifen sie gegen halbes Talent an und haben dafür eine Fernkampfprobe, die vom Reittalent abhängig sein könnte (sowas wie 6-Reiten).
  • Sie stehen Hinten und schützten die eigene Front demnach nicht davor überrant zu werden. Dadurch können sie kein Standard werden.
  • Sie könnten für eine reine Nahkampfarmee ohne echte Fernkämpfer Standard werden. Deshalb könnte man einfach sagen sie steigen ab (technisch), wenn sie ins Handgemenge aufrücken müssen.
  • Sie könnten Fernkämpfer ersetzen, aber nur in Terrain was für Kavallerie geeignet ist. Im Berg etc. ist es Infanterie.

Damit hätte Kavallerie definitiv etwas einzigartiges und elitäres. Es ist damit auch eine ganz andere Klasse an Kampfeinheit nicht einfach nur Infanterie mit einem Bonus. Am schönsten wäre sicher ein Kampfstatus FLANKE oder sowas, der für Kavallerie andere Bedinungen schaffen könnte, aber das scheint mir schwieriger umzusetzen als Obiges. --strangeai 16:42, 15. Jun. 2009 (CEST)

Schön ausgearbeitete Idee, gefällt nicht nur mir gut. Wir haben heute abend eine Konferenz in der wir auch darauf eingehen werden. Andere Kampfststi wird es bis zum Start sicher nicht geben, aber da nicht grundlegend alles davon abhängt könnte man den auch nachreichen. Xolgrim
btw. genialer Gedankengang, zumindest dass sie das ganze Heer angreifen und die eigene Front nicht schützen wären hübsche Features. Geht aber fast nur mit eigenem Kampfstatus, so dass man sie auch als normale Frontreihe einsetzen kann (wobei sie z. B. den Schadensbonus verlieren könnten) - hübsch das ganze. --Holbard

Weiter unten steht, dass WdL in Zukunft 5 Bäume anpflanzt. D. h. es gibt weiterhin die Regellücke einen mobilen Wald mitnehmen zu können und damit Elite-Kavallerie gemütlich auf normale Zahnstocherträger zu degradieren? --Holbard

Die Wirkung von WdL entfaltet sich zukünflich erst nach dem Kampf aber vor MACHE, Problem gelöst. --Xolgrim


Katapulte

Katapulte sollten im Kampf eine Burg (ggf. auch andere Gebäude) beschädigen, wenn das Katapult ausserhalb und die getroffene Einheit innerhalb der Burg steht. --Apexo 17:38, 23. Jun. 2009 (CEST)

Allianzen

Im Forum wird Grad über Vor-/Nachteile von (Groß-)Bündnissen diskutiert. Wäre es denkbar die Anzahl Mitglieder einer Allianz zu beschränken? Also bspw. max. 5 Völker pro Allianz? Aus meiner E1 Erfahrung kenn ich es so, dass sich eine Welt in Machtblöcke aufteilt. Und früher oder später muss man sich einem anschließen, sonst wird man überrannt, echte Neutralität schaffen nur die wenigsten (meine Erfahrung). Das ist aber nicht schön, wie ich finde, weil es das Spiel statisch macht. Viele kleine Bündnisse finde ich attraktiver. Zumal solche Großbündnisse von 10+ Völkern auch nur von solchen gestoppt werden können, weil sie i.A. auch über die (10+)-fachen Ressourcen (Waffen, Silber, Mannsstärke, Schiffe, Magier, Helden...) verfügen. (Natürlich mal unter der Vorraussetzung, dass das Bündnis sich nicht auf Grund seiner Größe und Absprachproblemen eher behindert als hilft.) Kleinere Bündnisse sollten aber längere Zeit ebenbürtig sein. --Andunier 13:47, 30. Jun. 2009 (CEST)

Kleine Bündnisse sind auf jeden Fall auch von uns gewünscht. Jedoch haben wir uns bisher davor gesträubt eine künstliche Grenze zu ziehen. Zumal diese auch dadurch umgangen werden kann das 2 Bündnisse zusammen arbeiten, eben ohne helfe kämpfe. Eine Überlegung von uns war es mal grosse Bündnisse mit steigender Mitgliederzahl ineffektiver zu machen, wobei wir noch keine konkrete Vorstellung davon hatten wie genau das aussehen sollte. --Xolgrim
Wäre so etwas denkbar, wie die Lerngeschwindigkeit mit zunehmender Bündnisgröße abnehmen zu lassen? Also irgendwie die Gesamtzahleinheiten, -personen, -regionen, o.ä. einzubeziehen in die Lernformel. D.h. Großbündnisse setzen auf Masse, kleinere Bündnisse eher auf Klasse. Allerdings fürchte ich, dass das eine extrem undankbare Balancing-Geschichte ist... --Andunier
Ich denke das ist alles nicht praktikabel weil man es umgehen kann ohne grossen aufwand. Dann verbünde ich mich eben erst kurz vor der schlacht. Ausserdem mag ich so gezwungene Regeln nicht so gerne. --Xolgrim
Ich glaube auch nicht, dass man Allianzen beschränken kann. Das führt nur zu Meta-Allianzen und außer dem fehlenden helfe kämpfe macht das praktisch keinen Unterschied. Man müsste einen Allianzvorteil schaffen der weniger als linear mit der Anzahl der Parteien steigt und gleichzeitig verhindern, dass dieser Vorteil zusammen mit dem Vorteil einer befreundeten Allianz zum Schaden anderer eingesetzt werden kann. Da fällt mir im Moment nichts ein. Ich würde darauf vertrauen, dass sich zu Beginn erstmal nur kleine Bündnisse bilden und die Moloche erst am Ende kommen, wenn die Welt enger zusammengerückt ist. Jeder kann ja in seiner Allianz selber dazu beitragen wenn er wirklich will, oft bilden sich große Bündnisse ja nur als Reaktion auf andere, ganz wie bei Firmen wo alle meinen in der Größe mithalten zu müssen. Phillipp

Wirtschaft

Rassen

Orks & Goblins

Goblins übernehmen ja jetzt aufgrund der Rekrutierungskosten und des günstigeren Unerhalts die wohl früher angedachte Rolle der Orks "Masse anstelle von Klasse" während die Orks mit ihrem schnelleren Lernen von Kampftalenten schon als Elitekämpfer herhalten können. Dies finde ich vom Prinzip her auch gut gelungen. In dem Zusammenhang fehlt mir bei den Goblins jedoch eine Fähigkeit ähnlich der Orkfähigkeit zum Kampf ohne Waffen (bestes Nahkampftalent -3 oder ähnliches).

Die Fähigkeit sich unbewaffnet mit + 2 zu verteidigen kommt mir zu lasch vor. Das heißt ja, dass sie sich unabhängig von den gelernten Talenten immer mit 0 verteidigen. Dies ist sicherlich in der Startphase ein Vorteil. Mit steigenden Kampftalenten macht das im späteren Spielverlauf aber nichts mehr aus. Ompfjaeger

Ich denke unbewaffnet einen Bonus zu haben ist nichts wirklich wichtiges. Ohne Waffe in den Kampf zu ziehen sollte ja eher die Ausnahme sein. --Xolgrim

Dämonen

Statt umständlich einen Kampf zu inszenieren um Dämonen schneller zu heilen, wäre es möglich direkt andere Personen/Einheiten zu Opfern? Evtl. reicht ja ein GIB blub 1 PERSON oder halt ein neuer Befehl OPFERE. Unter Umständen könnte man auf diese Weise die Dämone auch ernähren (mit einer schlechteren Rate als 10 zu 1?) um bestimmte Regionen zu schonen oder auf hoher See.K

Ich glaube kaum das jemand sich massenweise selber auffrisst nur um Lebenspunkte zu leechen, dafür ist die Wirkung zu gering. Ein halbtoter Dämon mit Ausdauer 6 bei 30 basis HP (steht intern noch zur diskusion ob wir basis hp erhöhen oder startausdauer lassen) müsste ca. 7 Ausdauerlose Gobos fressen. Das mit dem Gobofressen für Dämonen steht aber auf einer Liste von dingen die in laufende Spiel eventuell noch eingebaut werden aber in einem anderen Zusammenhang. --Xolgrim
Die Regeneration kann sich im späteren Spiel für Elitedämonen (andere Talente als Ausdauer ;) schon lohnen dafür ein paar frischrekrutierte Gobos zu fressen.K
Soll mir recht sein und hab ich nichts gegen, ist auf jedenfall teuer genug erkauft. Problem ist nur das du weder dich noch andere Mitglieder deiner Allianz angreifen kannst... :) --Xolgrim
Auch nicht mit Gruppen? Dann wäre eine direkte Opferungsmöglichkeit wirklich schön.K
Gruppen unterscheiden sich bezüglich helfe kämpfe nicht von der Hauptpartei. Also geht das auch mit Gruppen nicht Phillipp

Schiffe

Ist es eigentlich nötig das beschädigte Schiffe an Kapazität verlieren? Das macht nur Umschichtungen (Mikromanagement) nötig oder zusätzliche Schiffe etc. Die Geschwindigkeitsreduktion bestraft doch ohnehin schon und mMn ausreichend.K 01:41, 19. Jun. 2009 (CEST)

Steht intern noch zur Debatte. Auch generell den Schiffsschaden zu senken und teilweise ganz zu streichen (Abtreiben ist z.b. schon ärgerlich genug, da muss man nicht noch mit schaden bestraft werden) --Xolgrim

Der +2 Bonus für Kriegsschiffe ist schon ziemlich gut, die Rammfähigkeit dagegen halte ich für weniger bedeutsam. Erstens muss man überhaupt mal die Taktikerrunde gewinnen und dann bringt sie auch nur was bei < 10 Stufen Unterschied. Ich denke bei 5 Runden Kampf wird die eine eventuelle Zusatzattacke nicht so viel reißen, gerade wenn man gegen +2 ankämpft. Schiffsschaden wird ja anscheinend intern diskutiert, ich würde vielleicht dem Rammen die Chance geben Schaden beim anderen Schiff zu machen.

Generell zum Schiffskampf: Derzeit findet ja praktisch nie welcher statt. Das Meer ist einfach zu weit. Die Flotten düsen teilweise von Landfeld zu Landfeld und man hat keine Chance sie abzufangen. Schlimmstenfalls sind ganze Pulks mit magischem Wind unterwegs und überbrücken noch so weite Entfernungen ohne Stop. Und wenn doch mal ein weitere Weg ansteht haben die meisten keine Skrupel eine Handvoll Karavellen ohne Schutz (oder vielleicht eine Minitruppe gegen Schlangen) auch durch fremde Gewässer segeln zu lassen. Wenn man nicht gerade eine Schatzflotte durch eine leuchtturmbewehrte extrem langen Engstelle schickt (und wer macht schon solche Sachen *hüstel*) ist die Chance auf Feinde zu treffen extrem gering und passiert praktisch nur durch Zufall. Um Seekämpfe zu ermöglichen müsste man also dafür sorgen, dass sich die Flotten treffen. Piraterie ist, habe ich mir sagen lassen, verbuggt und selbst wenn nicht, an Land will man den feindlichen Schiffen wohl kaum folgen und es sollte Möglichkeiten geben auch solche Schiffe abzufangen, die eigentlich nicht auf dem Meer stoppen. Daher die Idee, so eine Art bewache auf See zu ermöglichen. Entweder durch den bewache befehl oder geänderte Piraterie, ist ja beides lang wenn man stehen bleiben muss und sonst keine Befehle ausführen kann. Ich stelle mir das so vor:

  • Nur der Kapitän des Schiffes einer bestimmten Klasse kann den Befehl geben (z.B. Kriegs- und Ruderschiffe)
  • Jedes Schiff was eine solcherart bewachte Region durchquert (also rein und wieder raus will, Flucht wenn man schon da ist sollte immer möglich sein, es kommt vorher ja eh zum Kampf) hat pro bewachendem Schiff eine gewissen Chance entweder komplett aufgehalten zu werden oder an Bewegung (einen Punkt / x%) zu verlieren. Oder jedes bewachende Schiff je einmal eine Chance ein zufälliges feinliches Schiff aufzuhalten (die abgeschwächtere Version)
  • Die Chance aufgehalten zu werden kann fest sein oder von vielen Faktoren abhängen. Art des aufhaltenden / durchquerenden Schiffes, Region in Reichweite eines Leuchtturm der der aufhaltenden / durchquerenden Seite wohlgesonnen ist, Küste oder offene See, Rasse der Kapitäne...

Man könnte dann darüber nachdenken, Lernen auf See zu erlauben. Trotz Boost verliert man bei solchen Aktionen ja Zeit für seine Soldaten, also wird es wohl eher selten gemacht. Ist andererseits aber vielleicht auch so gewollt. Phillipp

Das grösste Problem bei Piraterie ist meiner Meinung nach auch, dass meine 2 Triremen voll Soldaten tapfer der invasionsflotte aus 20 Karas folgen wenn diese vorbei segeln. Dann hab ich 2 Triremen weniger und nichts gewonnen. Man mann bei einem rundenbasiertem Spiel aber schlecht fragen "Willst du denen echt hinterher" Ich glaub für das Problem gibt es keine leicht umzusetzende Reglung. ABgesehen davon geällt mir eine art Bewache auf Ozean ganz gut. --Xolgrim

Gebäude

Welt und Regionen

Intern zur Diskusion stehend

Nur zur Info! Bitte keine Kommentare oder edits von Spielern
Dies ist ausdrücklich keine Liste von Änderungen die sicher ins Spiel übernommen werden!

  1. Zerstöre soll Talent benötigen. Zerstörte Gebäude sollen Steine und oder Katapultmunition einbringen. Oder Ressourcen gehen teilweise an Region (Abbau auf Stufe 1)
  2. Regionstypen stärker differenzieren, engstellen der 'kleinen' Regionen wie Berge sollen besser gegen übermachten zu halten sein, stichwort 300
  3. Möglichkeit teure Talente, vorallem Magie, bei verbündeten zu lernen ohne Silberberge mitschleppen zu müssen.
  4. Schiffsschaden abschwächer; Weniger/kein Kapazitätsverlust durch Schiffsschaden
  5. Durch den Befehl Zerstöre 100 Schiff (nur bei Floß) erhält man (bis zu 5?) Holz.

Abgeschlossene Diskusionen

  1. Helden bekommen keine weggefallenen Talante (Wahrnehmung/Tarnung).
  2. FOLGE wird keine zusätzlichen Richtungsparameter erhalten mit denen man die Folge Richtung einschränken kann.
  3. Es wird keine Bauernrassen geben.
  4. Es wird keine Migranten geben, weder für besonders viel Silber noch durch Magie.
  5. Es wird keine Rohstoffbörse geben.
  6. Es wird keine im Spiel integrierten Kriegserklärungen geben.
  7. Talentboni werden nicht durch Steigerungschancen abgelöst
  8. "Auto-Lehre" bleibt ersteinmal unverändert