Xontormia Express 1287

From Eressea
Jump to navigationJump to search
_  __        _                 _        ___
\ \/ /___ _ _| |_ ___ _ _ _ __ (_)__ _  | __|_ ___ __ _ _ ___ ______
 >  </ _ \ ' \  _/ _ \ '_| '  \| / _` | | _|\ \ / '_ \ '_/ -_|_-<_-<
/_/\_\___/_||_\__\___/_| |_|_|_|_\__,_| |___/_\_\ .__/_| \___/__/__/
                                                |_|
Wir schreiben die letzte Woche des Monats Mond der milden Winde im Jahre 41
            des zweiten Zeitalters. Es ist Frühling. (19.11.2022)



6. Welt

Aus Antarius kulinarischen Reisen 6te Welt, Neu- Tolfalas, Nundozat, Bergland: (Auszuege aus an diesen gerichteten Botschaften)

Des Antarius Eskorten sind dort wohlbehalten angelangt. Gewagtes Wagnis sollte fuer Antarius trotz Ring der Unsichtbarkeit sichtbar sein, da nicht getarnt, Pferdefluesterer, Unser Vertrauter und Unsereiner hoechspersoenlich sollten nicht wahrgenommen werden koennen, oder wollen, Wir stehen ungerne im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit, da dann Allen im Weg.

Gewagtes Wagnis wird versuchen, in Antarius Fussstapfen zu wandeln, um diesen auf diese Art Folge zu leisten. Dessen Wahrnehmungstalent sollte ausreichen, Amulett des wahren Sehens ist vorhanden, um den unsichtbaren Halbling in den Augen Fokus zu bekommen. Das Gehoer duerfte allerdings auch ausreichend sein, das Grollen des Magens eines gar hungerigen Halblings wird alle anderen Geraeuschquellen verstummen lassen. Die einzige Gefahr ist, in des Halblings breiten Fusstapfen zu ertrinken, wenn Regen diese gefuellt haben sollte. Selbst granitener Felsboden ist zutiefst beeindruckt von Antarius (Gewicht). Wir uebergeben Antarius als Notration Apfel, Keks, Nuss und Geburtstagstorte. Dazu ein Blauer Baumringel, der, wenn im Pfeifchen geraucht, auch Halblinge nach Pluenderung des Buffets vom Winde verwehen laesst, wenn nicht zuvor angeseilt.

Antarius in der ihm eigenen Genialitaet hat schon instinktiv seinem Bauchgefuehl folgend den oertlichen Steinbruch aufgesucht, der den Namen Steinlaus nicht ohne Grund traegt. Dort werkeln Loriot'sche Steinlaeuse mit besonderen Faehigkeit, Antarius moege zuerst Nikolausi (mit hoher kindlicher Stimme) intonieren, danach kann er sich sein Wunschmenue zusammenstellen, dass die Steinlaeuse aus dem Gestein in steinerner Miniaturform herausnagen. Antarius und sein noch steinernes Mahl von Miniaturen begeben sich dann bitte in das oertliche Gletscherlabyrinth (gebildet von Myriaden von Spiegeln, die die Groessenverhaeltnise nicht so wiedergeben, wie im Original dargeboten). Mit der Formel OSTERHASI (tiefe brummende Stimme angeraten) wird aus der dargebotenen steinernen Miniaturmahlzeit das verzehrfertige Gericht der Darstellung im Spiegel entsprechend (Obacht: Das Auge koennte irren und den Magen ueberfordern, es gibt Spiegel dort, die machen aus einer Steinlaus einen Brontosaurus!).

Es gruesst der Traumtaenzer fuer die Sidhe von Zemur

PS: Wir bitten um Verzeihung fuer Unsere obengenannte Unterstellung, Antarius Magen koennte durch irgendetwas ueberfordert werden. Bitte das Grollen einstellen und die Berge verschonen, die zittern schon in panischer Angst, gefressen zu werden. Das koennte Felslawinen ausloesen, deren Material der oertlichen Bevoelkerung die Munition liefern wuerde, der Begeisterung ob der Anwesenheit Unserer Person mittels Steinwuerfen oder gar mit Schleudern abgefeuerten Steinen fulminant Ausdruck zu verleihen.


22. Welt

Mehr Neues aus der Drachenforschung

Sehr geehrte Herren und Frauen Professor*innen, werte Gelehrte, geschätztes akademisches Personal, liebes, interessiertes Publikum,

wir danken für die vielen Zusendungen mit Berichten über Drachenbegegnungen aller Art. Besonders die Beiträge der Sidhe von Zemur, die einige heldenhafte Siege über weiße Drachen erringen konnte, sowie die Informationen der XE-Redaktion selbst, sind hier aufgrund von Qualität und Quantiät hervorzuheben. Inzwischen können wir folgende Forschungsergebnisse bestätigen bzw. erweitern: Neugeschlüpfte Drachen tragen nun stets auch einen Titel mit ihrer Schlüpfregion – ein Zeichen wachsenden Selbstbewusstseins in der drakonischen Kultur. Dennoch raten wir davon ab, diese länger als ein Eresseajahr wachsen zu lassen, damit sie nicht größer oder stärker werden.

Während wir dachten, dass Jungdrachen nur in Sümpfen, Wüsten und Gletschern schlüpfen, kommt es anscheinend durchaus vor, dass normale Drachen auch in anderen Regionen erstmalig auftauchen. Wahrscheinlich schlüpfen Jungdrachen vor allem deswegen im nicht ausgewachsenen Zustand, um das geringe Nahrungsangebot in ihren Regionen durch Mobilität auszugleichen. Apropos Mobilität: Hier ist hervorzuheben, dass sehr alte Drachen ("Wyrme") sehr reisefaul sind und selbst, wenn sie ein Ziel ins Auge gefasst haben, in der Regel jede zweite Woche eine Pause einlegen. Herumziehende Wyrme ziehen ferner meist nur eine Region weiter, außer, es stehen ihnen Straßen zur Verfügung – sie fliegen wohl nur ungern. Zu guter Letzt müssen wir einige Behauptung aus unserer letzten Veröffentlichung korrigieren: "Weitblickende" Jungdrachen schlüpfen in Sümpfen und nicht, wie behauptet, in Wüsten – und im Chaos oder in veränderten Regionen folgen die Drachen wohl überhaupt keinem einfachen Namensschema.

Katalogisierungs-Beiträge für unseren Wyrm- und Drachen-Zensus werden weiter dankbar angenommen. Besonders interessant sind dabei Schlüpfort und -datum, sowie ggf. Informationen zu Zahl und Entwicklung. Beobachtungen werden von allen Dienststellen der Erwerbs-Gesellschaft entgegengenommen (per Taube an erwerb [at] fantasymail.de oder per Diskord-Kristall).

Disclaimer: Es wird keine Haftung für bei der Beobachtung und Befragung entstehende Schäden, Verletzungen und Toten übernommen. Beachten Sie, dass neue Drachen nun verhältnismäßig stärker von Taktik-Fertigkeiten profitieren.

Mit freundlichen Grüßen Zacharias Zackenbart
Zentrum für Drachenkunde der Erwerbs-Gesellschaft (c4sh)