Xontormia Express 1209

Aus Eressea
Zur Navigation springen Zur Suche springen
_  __        _                 _        ___
\ \/ /___ _ _| |_ ___ _ _ _ __ (_)__ _  | __|_ ___ __ _ _ ___ ______
 >  </ _ \ ' \  _/ _ \ '_| '  \| / _` | | _|\ \ / '_ \ '_/ -_|_-<_-<
/_/\_\___/_||_\__\___/_| |_|_|_|_\__,_| |___/_\_\ .__/_| \___/__/__/
                                                |_|
Wir schreiben die dritte Woche des Monats Sonnenfeuer im Jahre 38 des zweiten
                          Zeitalters. Es ist Sommer.

Liebe Leserschaft,

weiter erscheint ein Xontromia Express. Spannend dürfte es für alle werden, die sich für die Geschichte Eresseas interessieren.

Unter der Rubrik Sehenswürdigkeiten findet sich dieses mal ein Denkmal. Ein Leser des XE hat uns darauf hingewiesen.

Gerne könnt ihr jeweils bis zum Ende einer Woche eure Artikel einsenden. Die Redaktion versucht diese dann zeitnah in den Druck zu bringen. Noch ein Hinweis zum Format der einzusendenden Artikel:

Bitte die Welt angeben, zu der der Artikel gehört. Ebenso eine Überschrift und den Autor. Das hilft sehr bei der Zuordnung.

Beispiel:

1. Welt
Titel: Geschehen dort
Autor: Schreiberling
Text: Viel ist passiert, keiner hat es gesehen.

Und nun wünscht die Redaktion viel Spaß beim lesen.


Eressea

Xontormia Express aufgetaucht

Nowui Stoliza, Regierungssitz der Woda'narod auf Triblastis. Perelis kam von einem Spaziergang zurück und sah eine Brieftaube in die Amtsstube des Regierungspalastes fliegen. Neugierig wie er war, eilte er hin um zu sehen, was für Post eintraf.

Er betrat die Amtsstube und sah den Vorsteher mit dem Brief in der Hand. Die Taube saß auf einer Stange in einer Ecke des Raumes und pickte ihre wohlverdienten Körner aus einer Schale. "Oh ..., hallo Perelis. Ich wollte eben zu dir. Dieser Brief ist für dich."

Perelis nahm den Brief und setzte sich auf einen Stuhl. Vom Spaziergang schmerzten ihm etwas die Beine. Er öffnete den Brief, begann zu lesen und wurde kreidebleich.

Einige Stunden vorher auf hoher See.

Es war ein ruhiger Morgen. Eine unscheinbare Brieftaube flatterte durch das Bullauge von Woschaks Kajüte. Er lag entspannt in seiner Koje und wartete, dass ihm die Ankunft in der Zielregion gemeldet wird. Die Taube sah erschöpft aus. Offenbar hatte sie eine weite Reise hinter sich. Er stand also auf und nahm das zusammengerollte Schreiben und überflog es.
"... XE gelesen .... weitere Ausgaben ... ins Archiv ...". Ein Herrscher meldete sich, dass er noch weitere alte Ausgaben des XE für das Archiv hat und fragt, ob die Woda'narod diese ebenfalls ins Archiv stellen möchten. 'Na da wird sich Perelis aber freuen. Noch mehr Geschichten aus den vergangenen Tagen die für die Nachwelt erhalten werden.' denkt sich Woschak und grinst. Sogleich setzte er sich an den kleinen Tisch und schrieb einen Brief.

Ich grüße dich geschätzter Perelis,

heute erhielt ich frohe Kunde vom Hochkönig der Híni Amanwëo, dem Herrscher eines Volkes aus der 5. Welt. Er hat über dich und das Archiv des Xontormia Express gelesen und sich erinnert, dass er in einer alten Kiste ebenfalls Ausgaben aufbewahrt. Diese stammen aus einer Zeit an die sich nur ganz wenige erinnern können. Ich habe ihm natürlich schon geschrieben, dass du dich freust diese Zeitungen ebenfalls dem Archiv hinzuzufügen. In Kürze sollte also die Kiste bei dir eintreffen. Magische Wege ermöglichen den Versand.

Woschak

Woschak übergab den Brief an einen Bediensteten, der sich um den Versand mit einer Brieftaube kümmert. Die abgekämpfte Taube aus der alten Welt wurde gefüttert und durfte sich erholen, bevor sie sich mit einem Dankschreiben auf den weiten Rückweg machte.


Sehenswürdigkeiten

Drachendenkmal (i73j) in Drachenende - Drachenschlund, 10. Welt

In der zweiten Woche des Monats Feldsegen im Jahre 32 des zweiten Zeitalters fand hier eine große Schlacht statt. Eine Koalition aus den Völkern der Rotenwälder, Rohirrim, Teleri und Daelirim besiegte ohne eigene Verluste im ersten Ansturm einen Drachen, 12 Wyrme und 71 Dracoide. Die Ceredir hatten das Übersetzen des Heeres besorgt. Zum Gedenken an diesen großen Sieg haben die Verbündeten in der zweite Woche des Monats Herdfeuer im Jahre 32 diese Region von 'Trubbtal' in 'Drachenende' umbenannt. Danach besiegte die Koalition noch die Wyrme 'Die Goldene Forgaskur' und weitere kleinere Trupps von Monstern auf Drachenschlund. Die letzte Schlacht fand in der letzten Woche des Monds der milden Winde des Jahres 33 in Finsterklippe statt. In der ersten Woche des Monats Schneebann des Jahres 37 wurde dieses Denkmal zum ewigen Gedenken an die Befreiung Drachenschlunds errichtet.