Eingabe: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Eressea
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Zeile 1: Zeile 1:
cool post dude <a href=" http://groups.google.com/group/movie-upskirt-me ">mature tease upskirt</a>  18032
+
== Was man bei der Eingabe beachten muß ==
 +
 
 +
Jeder Zug muß mit der Zeile [[ERESSEA|ERESSEA xxx "passwort"]] beginnen. xxx ist die eigene Parteinummer, und "passwort" ist das Passwort der Partei, falls eines gesetzt wurde. Jeder Zug muß mit dem Schlüsselwort [[NÄCHSTER]] beendet werden.
 +
 
 +
Alle Befehle werden pro Einheit abgegeben, auch wenn es Befehle sind, die die Partei als ganzes betreffen; irgendjemand muß sie halt ausführen.
 +
 
 +
In einer separaten Datei wird - sofern die Option aktiviert wurde - immer eine Vorlage für die nächste Befehlsdatei geschickt. Hier ein Beispiel für so einen Zug:
 +
 
 +
    ERESSEA 2 "GrofxMoftzg"
 +
   
 +
    ; ECHECK -z -w4 -r100
 +
   
 +
    REGION 4,2;    Handan
 +
    ; ECHECK LOHN 12
 +
   
 +
    EINHEIT 5;            Horde der Trolle [5,100$]
 +
      Lerne Bergbau
 +
    EINHEIT 36;          Tänzer des Todes [10,630$]
 +
      Unterhalte
 +
   
 +
    REGION 4,3;    Carcavelos
 +
    ; ECHECK LOHN 11
 +
   
 +
    EINHEIT 35;          Untote Sklaven [10,110$]
 +
      Arbeite
 +
   
 +
    REGION 5,3;    Grandola
 +
    ; ECHECK LOHN 11
 +
   
 +
    EINHEIT 32;          Reiter der Verdammnis [5,30$]
 +
      Lerne Unterhaltung
 +
   
 +
    NÄCHSTER
 +
 
 +
Die erste Zeile mit dem ECHECK ist für den Syntax-Checker. Er erkennt diese Zeile und benutzt die Parameter der Zeile. Mit dem -z werden die Personen und deren Vermögen aus dem Kommentar hinter dem Befehl [[EINHEIT]] ausgewertet, ebenso werden dann Einnahmen mit [[ARBEITEN|ARBEITE]] (idR. je 11 Silber pro Person) und [[TREIBEN|TREIBE STEUERN EIN]] und [[UNTERHALTE]] (je 20 Silber pro Person) berücksichtigt. Teure Talente wie z.B. [[LERNE|LERNE MAGIE]] und Einheiten, die mit [[NACH]] Silber bewegen, werden dann ausgewertet und bei zu wenig Silber Warnungen ausgegeben. Das -w4 ist der "Warning-Level", 4 heißt hier, besonders pingelig zu sein. Und das -r100 schließlich besagt, daß die Rekrutierungskosten dieser Partei 100 Silber pro Person betragen.
 +
 
 +
Die Zeile ; ECHECK LOHN 12 ist ebenfalls für ECheck und legt den Lohn für Arbeit in dieser Region auf 12 Silber fest.
 +
 
 +
Man kann erkennen, daß Personen aus Einheit 32 hungern werden: 30 Silber reichen nicht für fünf Personen. Mit dem oben benutzten ECheck-Parameter -z -w4 wird ECheck dies aber bemerken und eine Warnung ausgeben. Die Einheit sollte also entweder Geld verdienen (z.B. mit [[UNTERHALTE]], sofern sie das Talent Unterhaltung schon beherrscht, sonst ggf. mit [[ARBEITEN|ARBEITE]]) oder eine andere Einheit mit genug Silber sollte in die Region 5,3 ziehen.
 +
 
 +
Alle Befehle können abgekürzt werden. Der Computer nimmt einfach das erste Wort, welches dem eingegebenen Befehl entspricht.
 +
 
 +
    NA S kann für den Computer entweder NACH SÜDOSTEN oder NÄ S bedeuten (wobei der Computer im zweiten Fall alle weiteren Befehle ignoriert!).
 +
    TE 5 bedeutet für den Computer TEMP 5, TE5 hingegen ist für den Computer ein unbekanntes Wort.
 +
 
 +
Im Zweifelsfall sollte man also keine Abkürzungen nehmen. Pro Zeile darf nur ein Befehl stehen. Wenn man ein Mailprogramm hat, das lange Textzeilen automatisch umbricht, kann man Befehle über mehrere kurze Zeilen hinweg verteilen; sie müssen dann aber "verlängert" werden, indem man hinter Zeilen einen \ (Schrägstrich rückwärts, Backslash) setzt, wenn die folgende Zeile dazugehört:
 +
 
 +
  Beschreibe Einheit "Die alte Krieger hat sich schon lange \
 +
      zur Ruhe gesetzt. Sein narbenzerfurchtes Gesicht \
 +
      zeugt von einer langen Dienstzeit an der Front."
 +
 
 +
  Route Nordwest West West Nordwest Pause \
 +
      Nordwest Nordost Nordwest Nordost Pause \
 +
      Südwest Südost Südwest Südost Pause \
 +
      Südost Ost Ost Südost Südost Pause
 +
 
 +
Alle Befehle sind unabhängig von Groß- und Kleinschreibung. Die einzige Ausnahme hierzu ist das Passwort, dieses muß '''genau''' so eingegeben werden, wie es gesetzt wurde.
 +
 
 +
Werden für die Befehle Zeichenketten (z.B. für den Namen) verlangt, muß man sie in Anführungsstrichen einschließen, falls sie Leerzeichen enthalten. Falls nötig, können diese Zeichenketten sich über mehrere Zeilen erstrecken, sofern diese wie oben beschrieben verlängert wird. Zwischen den Anführungsstrichen werden mehrfache Leerzeichen, Zeilenumbrüche und Tabulatoren immer auf jeweils ein Leerzeichen komprimiert.
 +
 
 +
Aller Text, der hinter einem Semikolon (';') steht, wird als Kommentar angesehen. Kommentare können einem das Verstehen der gemachten Züge beim nächsten Mal sehr erleichtern. Schreibt man Kommentare mit dem Kommentar-Befehl [[KOMMENTAR|//]], so wird der Kommentar automatisch in die Zugvorlage der nächsten Runde übernommen.
 +
 
 +
Es können mehrere Züge eingeschickt werden. Man kann durchaus Befehle nur für einige Einheiten einschicken und somit sich selbst und Christian Übertragungsvolumen ersparen. Die Befehle der anderen Einheiten bleiben dann unverändert. Als Reihenfolge wird das Datum der Mail (Date:-Header) benutzt.

Version vom 21. Mai 2008, 07:24 Uhr

Was man bei der Eingabe beachten muß

Jeder Zug muß mit der Zeile ERESSEA xxx "passwort" beginnen. xxx ist die eigene Parteinummer, und "passwort" ist das Passwort der Partei, falls eines gesetzt wurde. Jeder Zug muß mit dem Schlüsselwort NÄCHSTER beendet werden.

Alle Befehle werden pro Einheit abgegeben, auch wenn es Befehle sind, die die Partei als ganzes betreffen; irgendjemand muß sie halt ausführen.

In einer separaten Datei wird - sofern die Option aktiviert wurde - immer eine Vorlage für die nächste Befehlsdatei geschickt. Hier ein Beispiel für so einen Zug:

   ERESSEA 2 "GrofxMoftzg"
   
   ; ECHECK -z -w4 -r100
   
   REGION 4,2;     Handan
   ; ECHECK LOHN 12
   
   EINHEIT 5;            Horde der Trolle [5,100$]
     Lerne Bergbau
   EINHEIT 36;           Tänzer des Todes [10,630$]
     Unterhalte
   
   REGION 4,3;     Carcavelos
   ; ECHECK LOHN 11
   
   EINHEIT 35;           Untote Sklaven [10,110$]
     Arbeite
   
   REGION 5,3;     Grandola
   ; ECHECK LOHN 11
   
   EINHEIT 32;           Reiter der Verdammnis [5,30$]
     Lerne Unterhaltung
   
   NÄCHSTER

Die erste Zeile mit dem ECHECK ist für den Syntax-Checker. Er erkennt diese Zeile und benutzt die Parameter der Zeile. Mit dem -z werden die Personen und deren Vermögen aus dem Kommentar hinter dem Befehl EINHEIT ausgewertet, ebenso werden dann Einnahmen mit ARBEITE (idR. je 11 Silber pro Person) und TREIBE STEUERN EIN und UNTERHALTE (je 20 Silber pro Person) berücksichtigt. Teure Talente wie z.B. LERNE MAGIE und Einheiten, die mit NACH Silber bewegen, werden dann ausgewertet und bei zu wenig Silber Warnungen ausgegeben. Das -w4 ist der "Warning-Level", 4 heißt hier, besonders pingelig zu sein. Und das -r100 schließlich besagt, daß die Rekrutierungskosten dieser Partei 100 Silber pro Person betragen.

Die Zeile ; ECHECK LOHN 12 ist ebenfalls für ECheck und legt den Lohn für Arbeit in dieser Region auf 12 Silber fest.

Man kann erkennen, daß Personen aus Einheit 32 hungern werden: 30 Silber reichen nicht für fünf Personen. Mit dem oben benutzten ECheck-Parameter -z -w4 wird ECheck dies aber bemerken und eine Warnung ausgeben. Die Einheit sollte also entweder Geld verdienen (z.B. mit UNTERHALTE, sofern sie das Talent Unterhaltung schon beherrscht, sonst ggf. mit ARBEITE) oder eine andere Einheit mit genug Silber sollte in die Region 5,3 ziehen.

Alle Befehle können abgekürzt werden. Der Computer nimmt einfach das erste Wort, welches dem eingegebenen Befehl entspricht.

   NA S kann für den Computer entweder NACH SÜDOSTEN oder NÄ S bedeuten (wobei der Computer im zweiten Fall alle weiteren Befehle ignoriert!).
   TE 5 bedeutet für den Computer TEMP 5, TE5 hingegen ist für den Computer ein unbekanntes Wort. 

Im Zweifelsfall sollte man also keine Abkürzungen nehmen. Pro Zeile darf nur ein Befehl stehen. Wenn man ein Mailprogramm hat, das lange Textzeilen automatisch umbricht, kann man Befehle über mehrere kurze Zeilen hinweg verteilen; sie müssen dann aber "verlängert" werden, indem man hinter Zeilen einen \ (Schrägstrich rückwärts, Backslash) setzt, wenn die folgende Zeile dazugehört:

  Beschreibe Einheit "Die alte Krieger hat sich schon lange \
      zur Ruhe gesetzt. Sein narbenzerfurchtes Gesicht \
      zeugt von einer langen Dienstzeit an der Front."
  Route Nordwest West West Nordwest Pause \
      Nordwest Nordost Nordwest Nordost Pause \
      Südwest Südost Südwest Südost Pause \
      Südost Ost Ost Südost Südost Pause

Alle Befehle sind unabhängig von Groß- und Kleinschreibung. Die einzige Ausnahme hierzu ist das Passwort, dieses muß genau so eingegeben werden, wie es gesetzt wurde.

Werden für die Befehle Zeichenketten (z.B. für den Namen) verlangt, muß man sie in Anführungsstrichen einschließen, falls sie Leerzeichen enthalten. Falls nötig, können diese Zeichenketten sich über mehrere Zeilen erstrecken, sofern diese wie oben beschrieben verlängert wird. Zwischen den Anführungsstrichen werden mehrfache Leerzeichen, Zeilenumbrüche und Tabulatoren immer auf jeweils ein Leerzeichen komprimiert.

Aller Text, der hinter einem Semikolon (';') steht, wird als Kommentar angesehen. Kommentare können einem das Verstehen der gemachten Züge beim nächsten Mal sehr erleichtern. Schreibt man Kommentare mit dem Kommentar-Befehl //, so wird der Kommentar automatisch in die Zugvorlage der nächsten Runde übernommen.

Es können mehrere Züge eingeschickt werden. Man kann durchaus Befehle nur für einige Einheiten einschicken und somit sich selbst und Christian Übertragungsvolumen ersparen. Die Befehle der anderen Einheiten bleiben dann unverändert. Als Reihenfolge wird das Datum der Mail (Date:-Header) benutzt.