Befehle einschicken

Aus Eressea
Version vom 22. Juni 2015, 13:40 Uhr von Solthar (Diskussion | Beiträge) (Lesbarkeit verbessert, Verweise auf ECheck und Magellan aktualisiert)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Wie man Befehle einschickt, und was man dafür bekommt

Man kann in jeder Runde seine Befehle bis zu 20 mal einschicken. Das Einsenden von provisorischen Befehlen ist also möglich und wird empfohlen. Du solltest darauf achten, dass auf Deinem Computer die richtige Zeit eingestellt ist. Der Server nimmt die Sendezeit als Grundlage, um alte Befehle zu überschreiben, nicht die Zeit des Empfanges.

Dabei ist zu beachten: Die Züge müssen als normaler Text (plain ASCII) im Text der Mail stehen (Mail-Body). Alternativ können sie in einer .txt Datei im Anhang versendet werden, dann muss die Mail jedoch ansonsten leer sein (kein Text im Mail-Body). Sonst werden die Befehle vom Spielserver nicht erkannt und ignoriert! Es gibt diverse Hilfsmittel, die die Eingabe der Züge insbesondere bei größeren Parteien erleichtern. Vorsicht bei der Benutzung von Weboberflächen wie bei GMX! Diese haben sich in der Vergangenheit immer mal wieder als problematisch erwiesen, da Mails falsch formatiert wurden. Benutzer von Magellan können die Befehle am bequemsten direkt aus dem Programm verschicken, ohne den Umweg über Mailprogramme oder Webmailer.

Die Befehle müssen immer an die Adresse eressea-server@eressea.de mit dem Betreff ERESSEA BEFEHLE geschickt werden (früher gab es auch noch eressea-server@eressea.kn-bremen.de).


E3A — Das Dritte Zeitalter
Befehle für E3 werden an die gleiche Adresse aber mit dem Betreff E3 BEFEHLE geschickt.

Beim Einschicken der Züge müssen die Spieler nachfolgende Subjects (Betreff) gebrauchen. Werden diese Subjects nicht gebraucht, werden die Mails vom Spielserver nicht erkannt und ignoriert.

Subject enthält
Mails an Eressea
ERESSEA BEFEHLE Die Befehle
E3 BEFEHLE Die Befehle für E3A
ERESSEA VORAUSBEFEHLE + n Man kann Befehle bis zu vier Züge im Voraus schicken (n=1..4). Ein mit ERESSEA BEFEHLE geschickter Zug hat in jedem Fall Vorrang!
VORAUSBEFEHLE + 1 sind die Befehle, die nach dem normalen ERESSEA BEFEHLE gelten sollen.
E3 VORAUSBEFEHLE + n s.o. nur für E3

Dort angekommen, werden die Züge automatisch mit dem Syntax-Checker ECheck geprüft und das Ergebnis der Prüfung wird dem Spieler zugeschickt. Ein Beispiel:

 ECHECK (Version 3.4.2, Jun 12 2000), Zug-Checker für Eressea - Freeware!
 
 Verarbeite Datei `faroul@beyond.kn-bremen.de,2'.
 Rekrutierungskosten auf 75 Silber gesetzt, Warning Level 0.
 Silberpool aktiviert.
 
 Es wurden Befehle für 1 Partei und 100 Einheiten gelesen.
 Die Befehle scheinen in Ordnung zu sein.

In der Regel erfolgt diese Bestätigung innerhalb weniger Minuten. Ist eine solche Bestätigung nicht nach spätestens zwei Tagen eingetroffen, sind die Befehle nicht beim Server angekommen!

Treffen über drei Runden hinweg keine Befehle beim Spielleiter ein (sog. "NMR", No Moves Received), löst sich die Partei automatisch auf!

ECheck auf dem Server macht nur grundlegende Syntax-Tests. Man kann sich ECheck auch für zu Hause runterladen und dessen Optionen für etwas weitergehende Test nutzen. Auch Magellan hat weitgehende Tests eingebaut, die ECheck im Grunde überflüssig machen.